Dr. med. Andreas Kramer

Über mich

Dr. med. Andreas Kramer

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Medizinische Informatik, Ärztliches Qualitätsmanagement, PSY-Diplome I, II und III der Österreichischen Ärztekammer (Psychosoziale, Psychosomatische und Psychotherapeutische Medizin), EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing nach F. Shapiro), TFP (Transference Focused Psychotherapy nach O. F. Kernberg)

"Im Leben kommt es nicht darauf an, ein gutes Blatt in der Hand zu haben, sondern mit schlechten Karten gut zu spielen."

Robert Louis Stevenson (1850 – 1894)

Weitere Informationen

Als Arzt mit einem Studium an der Universität Bonn und am Karolinska Institutet in Stockholm habe ich mich in den Bereich der Psychotherapie weiterentwickelt, in dem ich seit 1998 tätig bin. In meiner Weiterbildung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie prägten mich Persönlichkeiten wie Dr. Eduard Häckl, Dr. Dankwart Mattke und Dr. Wolfgang Wöller, sowie Dr. Arne Hofmann und Dr. Luise Reddemann, von denen ich lernen und mit denen ich an der Rhein-Klinik in Bad Honnef zusammenarbeiten durfte. Auch den Leitern meiner Selbsterfahrungen und Supervisionen in meiner Ausbildung, Dr. Bernd Voigt und Dr. Sabine Trautmann-Voigt, sowie auch Dr. Reinhard Larcher, verdanke ich meine weite Palette an Sichtweisen auf das schillernde Phänomen Psychotherapie.

Nach zahlreichen Jahren als Oberarzt in psychosomatischen Kliniken in Deutschland und Österreich, in denen ich mich mit dem gesamten Spektrum der Psychosomatik, insbesondere jedoch mit Traumafolgestörungen, Borderline-Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen und somatoformen Störungen sowie mit systemisch-lösungsorientierter Paar- und Familientherapie auseinandersetzte, bin ich seit 2014 in Simbach am Inn als Ärztlicher Psychotherapeut mit Kassenvertragspraxis niedergelassen. In meiner Dissertation, betreut durch Prof. Dr. Bernhard Strauss, Universität Jena, befasste ich mich mit Gruppenpsychotherapie-Prozessforschung. In meinem Privatleben bin ich Familienmensch, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. 

Neben meinen fachlichen Interessen begeistern mich Musik und Literatur, Kunst und Fotografie, Natur und Reisen.

Mein Therapieverständnis

Mein Therapieverständnis basiert auf der Überzeugung, dass persönliche Weiterentwicklung und unablässiges persönliches Wachstum für unser Wohlbefinden und unsere Lebenszufriedenheit von entscheidender Bedeutung sind. Unsere Gedanken, Worte und Handlungen bestimmen unser Leben. Dadurch, dass wir sie bewusst und achtsam gestalten, nehmen wir auf das Einfluss, was sich in unserem Leben beeinflussen lässt, denn nicht alles lässt sich beeinflussen, einiges ist schicksalhaft. Dennoch können wir durch bestimmtes Know-How zum „Regisseur unseres eigenen Lebens“ werden. Als Ihr Psychotherapeut verstehe ich mich nicht als jemand, der Ihnen etwas „vorkaut“ oder „die Weisheit mit Löffeln gefressen hat“. Ich werde Ihnen nicht sagen, wo es lang geht, nicht sagen, was richtig oder falsch ist. Ich werde Ihr Begleiter auf Ihrem Weg zu Ihrem Ziel sein, zumindest für eine begrenzte Zeit. Den Weg und das Ziel bestimmen Sie selbst. Dabei werden Sie von meinen Fähigkeiten und meiner Erfahrung profitieren, Menschen auf derlei Wegen zu begleiten, sie dabei zu unterstützen, ihr Ziel zu erreichen, etwa durch Förderung Ihrer Selbstwahrnehmung oder der Wertschätzung Ihrer eigenen Gefühle und Bedürfnisse. Unsere wichtigste Beziehung ist die Beziehung zu uns selbst. Selbstliebe ist die Voraussetzung für jegliche weitere Liebe im Leben – ohne Selbstliebe keine wirkliche Liebe. Sie werden lernen, sich selbst besser zu verstehen, im besten Fall auch zu lieben (!) und Ihr Verhalten entsprechend anzupassen, dass Sie damit Ihr(e) Ziel(e) besser erreichen können.


Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch das Potenzial hat, sich zu verändern und sein Leben in die von ihm gewünschte Richtung zu lenken. Oft erschweren es uns jedoch lebensgeschichtliche Prägungen und seelische Verletzungen, die uns auf unserem Lebensweg in Not bringen, unser volles Potential zu entfalten. In meiner Arbeit begleite ich Menschen, die sich in einer solchen Situation befinden und unterstütze sie dabei, ihre Herausforderungen zu meistern und wieder in ihre Kraft zu kommen.

Dabei steht für mich die individuelle Perspektive jedes einzelnen Klienten im Vordergrund. Als Ihr einfühlsamer und interessierter Wegbegleiter, der sich für Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Möglichkeiten interessiert, unterstütze ich Sie in Ihrem individuellen Entwicklungsprozess. Sie nutzen dabei mein spezielles Wissen über die menschliche Psyche, über Beziehungen, über Erkenntnisse aus der Neurobiologie, über typische Tücken und Fallstricke des Lebens und die menschliche Kommunikation mit ihren Herausforderungen. Damit werde ich Ihnen bewährte Lösungswege aufzeigen und individuelle Ansätze mit Ihnen erarbeiten. Durch meine langjährige Erfahrung im Umgang mit innerseelischen und zwischenmenschlichen Konflikten und verschiedenen Herangehensweisen kann ich Ihnen auf Ihrer Reise zu einem glücklicheren und zufriedeneren Leben, die ein Stück weit unsere gemeinsame Reise sein wird, zur Seite stehen und sie dabei unterstützen, ihr Streben nach persönlicher Entwicklung und Wachstum zu verfolgen. 

 

Ein Wort noch: eine Psychotherapie kann wohltuend, angenehm, Sicherheit vermittelnd sein. Im ungünstigsten Fall kann sie süchtig machen. Mir ist eines besonders wichtig: eine gute Psychotherapie ist diejenige, die sich irgendwann einmal überflüssig machen wird. Es geht darum, Sie wieder zurück ins Leben zu bringen, denn dann werden Sie alleine weiter gehen. Es geht nicht darum, dass Sie in der Therapie ein alternatives Leben finden, was Sie abhängig macht.

Melden Sie sich bei mir!

Ich freue mich, von Ihnen zu hören und stehe Ihnen gerne für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung.